Logo von Einrichtungsbeispiele.de
22 Teiche werden hier mit 455 Bildern und 3 Videos von 25 Teichbesitzern vorgestellt

Einrichtungsbeispiele von Helga Kury

teichbeispiele.de-Moderator
Userbild von Helga Kury
Teiche
Aquarien auf www.einrichtungsbeispiele.de
Userinfo
Zu meiner Person:

“Ordentliche“ Aquarianerin bin ich seit 1992, das ist das Jahr, in dem ich mein erstes Warmwasser-Süßwasser-Becken erhielt. Ich machte ein Praktikum in einer Tierhandlung in Innsbruck und durfte mir ein Aquarium mit nach Hause nehmen das mir meine Eltern als “Weihnachts-Geschenk“ finanzierten. Als das Becken zuhause stand, war das härteste natürlich die Einlauf-Zeit. Doch auch diese ging vorbei und so kamen 4 Zebrabärblinge, 4 Rotaugen-Moenkhausia und 3 Sumatra-Barben in das Becken. Bald darauf zogen noch 5 weibliche Ancistrus hinzu, die mir mein Vater von einem seiner Kollegen brachte.

Dies war der Start meiner aquaristischen „Karriere“, aber auch mehrere Exemplare anderer Tier-Arten verbrachten ihr Leben bei mir/uns. Gleich vorweg – mein Dank gilt meiner Familie, die mich auch heute noch unterstützt, in Urlaubs-Zeiten die Pflege der Tiere übernimmt und dem Ganzen sehr gelassen gegenübersteht.

Mit 18 Jahren beendete ich meine Lehre zur Tierpflegerin an der Universität in Innsbruck. Insgesamt 10 Jahre arbeitete ich in der Zucht und Forschung von Mäusen, Hühnern, Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten, Schweinen, Krallenfrösche und anderen Tieren. Meine Praktika während dieser Ausbildung führten mich in den Alpenzoo in Innsbruck und in den Tiergarten Schönbrunn in Wien.

Nun zurück zu den Anfängen. Meine ersten Tiere holte ich selbst mit 3 Jahren bei einem Spaziergang mit nach Hause. Es waren Hain- und Weinberg-Schnecken, die ich unter kleiner Hilfe meiner Mutter selbst pflegte. Bald kam dann eine Katze zu uns, die ich aufgrund meiner starken Allergien diesen Tieren gegenüber erhielt. Und meine Mutter sollte mit ihrer Idee der “Hyposensibilisierung“ Recht behalten – nach einem dreiviertel Jahr hatte ich kaum noch Beschwerden gegenüber Katzenhaaren und auch andere Allergien legten sich.

Es kam die Zeit, wo ich mich für Zucht und Genetik interessierte und mein Bruder und ich züchteten als Kinder mit den Nachbars-Kindern Farbmäuse, Rennmäuse, Ratten, Meerschweinchen und Kaninchen. Später züchtete ich Zebrafinken und hielt Wellensittiche. Bei uns waren ständig Tiere im Haus. So brachten wir auch junge oder kranke Wildtiere mit nach Hause, die gesund gepflegt und wieder in die Natur entlassen wurden. Meine Mutter hielt Kanarienvögel und mein Vater ist ein großer Hunde-Narr. Somit wuchsen wir mit einem Staffordshire Bullterrier auf, der den Namen Arco hatte. Nach Arco hatten noch “Nero“, einen Deutsche-Dogge-Labrador-Mix.

Die erste “Wasserschildkröte“ Morla, die eigentlich eine nordamerikanische Sumpfschildkröte ist, zog im Jahr 1994 in unsere Wohnung. Mittlerweile lebt Morla mit vier weiteren “Wasserschildkröten“ bei uns im Garten-Biotop. Seit April 1997 bewohnt auch ein Tigerpython, der den Namen “Baby“ hat die Hälfte meines Tier-Zimmers.

Abteilung Terraristik - gehalten und teilweise gezüchtet habe ich bisher Bartagamen, Bahama-Anolis, Leopard-Geckos, Malachit-Stachelleguane, Feuerskinke, Blauzungen-Skink, Moschus-Schildkröte…

Im Moment leben Zwerg-Wüstengeckos und Rotkehl-Anolis mit jeweils ihren Jungtieren bei mir. Außerdem sind in meinem Tier-Zimmer noch zwei Arten von Achat-Schnecken, afrikanische Spalten-Skorpione, eine große Familie von europäischen Skorpionen und über 20 noch junger Vogelspinnen, die ich zur Aufzucht halte zu finden.

Mein Herz hängt allerdings am meisten an der Aquaristik. Über die Jahre habe ich viele Arten gehalten, mehrere auch gezüchtet und heute haben es mir speziell die Buntbarsche des Tanganikasees angetan. Ich halte und züchte einige Arten dieses wundervollen Sees, der in Ostafrika liegt. Besonders Tropheus, Paracyprichromis und Schneckenbuntbarsche finde ich toll. Seit kürzerer Zeit liegt mein Augenmerk auch auf der Erhaltungs-Zucht von bereits ausgestorbenen bzw. vom Ausstreben bedrohter Fisch-Arten und so habe ich einen tollen Stamm von Endler Guppys – Campoma zuhause und eine Jungfisch-Gruppe von Hochlandkärpflingen “Xenotoca variata – Jesus Maria“. Letztere habe ich aus dem Haus des Meeres von Michael Köck in Wien erhalten.

Ich finde, dass die Aquaristik einen großen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz beiträgt. Schon mehrere Arten konnten dadurch vom verschwinden unseres Planeten gerettet werden, manche wurden wieder in ihre angestammten Heimat-Orte entlassen…

Mit Amphibien habe ich bisher nur wenige Erfahrungen sammeln können. Aber in unserem Biotop lebt seit Jahren eine stabile Gruppe von Alpenmolchen, die sich mit den Schildkröten zu arrangieren versteht. Meine Mutter hat ein paar Exemplare aus bzw. in der Nähe eines alten Biotops, das zugeschüttet wurde retten können und in unser Biotop gesetzt.

Mein Ehrenamt bei den “Aquarienfreunden Tirol 1990“:

Der Verein besteht derzeit aus ungefähr 160 Mitgliedern. Uns ist auch eine Kinder- und Jugendgruppe angeschlossen, die verschiedene Projekte und Exkursionen macht.

Wir haben drei fixe Termine pro Monat, die recht gut besucht sind. Es gibt den Aquarianer-Treff in unserem Vereinsheim in Jenbach, den Aquarianer-Stammtisch mit einem Vortrag und die Fisch- und Wasserpflanzenbörse. Die Börse findet jedoch in den Sommermonaten aufgrund der Hitze und zum Schutz der Fische nicht statt. Weiter haben wir u.a. noch die Weihnachtsfeier, eine große Grillfeier im Sommer, die Fahrt zur „Aqua-Fisch“ in Friedrichshafen, einen Ausflug im Herbst und unseren „Aquaday“ im Frühling. Der „Aquaday“ erfreut sich großer Beliebtheit und ist mittlerweile ein fester Bestandteil – nicht nur in der österreichischen Aquaristik-Szene.

Ich arbeite ehrenamtlich als Schriftführerin und gehöre dem Vorstand an. Allerdings bin ich ein noch jüngeres Mitglied und wurde erst im Januar 2016 auf den Verein aufmerksam.

Nun bin ich sehr froh, dabei zu sein und meine Aufgaben belaufen sich darauf Artikel zu unseren Veranstaltungen zu schreiben, Promotion der Vereins, Social-Media-Betreuung, Protokolle bei Sitzungen verfassen und einiges andere mehr.

Ich kann nur jeder/m raten, sich einem Verein anzuschließen. Das Vereinsleben ist toll, wir erhalten in diversen Geschäften Rabatte, einmal pro Monat kommt die ATA (Aqua-Terra-Austria-Zeitschrift), man erhält sofort Hilfe unter den Mitgliedern, wenn es ein Problem geben sollte und man stärkt die Community.

Unser Verein gehört dem Dachverband ÖVVÖ (Österreichischer Verband für Vivaristik und Ökologie) an und im Jahr 2017 war ich beim Bundeskongress des ÖVVÖ mit dabei. Nicht zum letzten Mal, da diese Veranstaltung eines der Aquaristik-Highlights in Europa darstellt und man viele tolle Leute und vor allem Freunde kennen lernen kann. Außerdem gibt es viele Vorträge, Informationen, eine große Tombola und den Hauptpreis – ein voll eingerichtetes, kleines Becken durfte ich heuer mit nach Hause nehmen!

In seinen Einrichtungsbeispiel(en) stellt unser Mitglied Helga Kury seine Aquarien, Teiche und Terrarien vor: Tropheus Maswa - Becken 14545, Kampffische und Schnecken - Becken 34159, Biotop - Schildkröten-WG - Teich 34177, Red Fire Garnelen - Becken 34226, Paracyprichromis und Neolamprologus - Becken 34278, Regenbogenfische - Mamah River - Becken 35895, Pelvicachromis sacrimontis Zuchtbecken 36064, Pelvicachromis pulcher Zuchtbecken 36152, Lamprologus kungweensis- Zucht-Becken 36312 und Mein schönes Afrika - Becken 37107. Einrichtung und Besatz wurden jeweils nach bestem Wissen und Gewissen durch den User umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Helga Kury. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!